Unsere Schule  I  Termine  I  Kontakt  I  Bilder  I  Archiv  I  Downloads      

     
 

 

 

Inline Skating für die 1. und 2. Klassen

- Marx macht mobil -

 

 

Endlich war es soweit!!! Inline Skating-Sicherheitstraining für die Klassen 1 und 2 der Grundschule am Ordensgut.   

„Mars macht mobil“, so heißt der Slogan eines bekannten Schokoriegels. In leicht abgewandelter Form traf dies auch auf unsere Schule zu, und zwar „Marx macht mobil“.

Ein großes Dankeschön geht nämlich an unseren Hausmeister Bernhard Marx. Zum Einen machte er seine Kraftreserven mobil, um den gesamten Schulhof von den Kieselsteinen zu befreien, die täglich über den ganzen Platz verstreut werden. Dazu musste er beim Schulhofsäubern an mehreren Tagen stundenlang Geduld und Ausdauer aufbringen. Zum Anderen machte er es durch seinen Einsatz erst möglich, dass unsere Kinder mobil werden konnten. Am Ende bestätigten ihm die Trainerinnen astreine Untergrundbedingungen.

Dabei hätte alles noch anders kommen können. Schlaflose Nächte bereitete uns der Wetterbericht für diesen 07.06.2011. Darin hieß es: „Vormittag trocken – Nachmittag Regen“. Da konnte man nur hoffen, dass der Vormittag mal ausnahmsweise an diesem Tag bis 14.00 Uhr dauert. Aber das Wetter meinte es gut mit uns und so konnte der Kurs beginnen.

Der Brems- und Sicherheitskurs dauerte pro Gruppe 120 Minuten und vermittelte unseren Schüler/innen spielerisch die Basistechniken kontrolliertes Fallen, Bremsen und Ausweichen.

Zunächst musste dafür die Ausrüstung angezogen werden. Damit auch wirklich nichts passierte, legten die Schüler/innen Helm, Hand-, Ellbogen- und Knieschoner an. Das Material wurde im Aufwärmprogramm auch sofort auf seine Wirksamkeit und Qualität getestet. Laufen, Fallen, Rutschen, Krabbeln und das Ganze gut gesichert.

Danach konnten die Kinder mit nur einem Inline Skating-Schuh erste Erfahrungen machen, was es denn heißt, auf Rollen zu stehen. Lustige Spiele und Übungen sorgten schnell für mehr Sicherheit.

Anschließend wurde die Gruppe in „Anfänger“ und „Fortgeschrittene“ unterteilt. Die Fortgeschrittenen konnten sich an einem aufgebauten Parcours testen, während die Anfänger weiterhin die Basics schulten.

Am Ende hatte es allen Spaß gemacht und eventuell wird es den Einen oder Anderen vor einem potentiellen Sturz bewahren. 

Dieter Etteldorf

 

 

zurück